Lesemonat Februar/März

Der März hat noch einen Tag bevor er dem April weicht und somit ist schon wieder ein Vierteljahr an Zeit vergangen. Und auch für die Challenge, an der ich teilnehme, heißt es Halbzeit der Halbzeit. Dazu wird ein weiterer Beitrag demnächst zu lesen sein. Nähere Infos zur Challenge und meinem Challenge-Status findest du hier. Nun zurück zum Thema dieses Textes: Ein weiterer Lesemonat ist vorbei und ich möchte kurz und knapp einen Überblick über die Bücher verschaffen, mit denen ich mich diese Zeit lang durchgeschlagen und die Zeit genossen habe. Kleine Info, ich habe mich entschlossen meinen Lesemonat immer jeden zweiten Monat zu schreiben, dann gibt es auch gleich mehr zu berichten. Viel Spaß!  😊

Unter anderem kam ich dazu die weiterführenden Bände von Percy Jackson zu lesen.

Die Schlacht um das Labyrinth (Bd.4)

Percy und seine Freunde brechen auf ins Abenteuer. Im Kampf gegen den Titanen Herrscher Kronos will sich die Armee einen entscheidenden Vorteil ergattern. Um dies zu verhindern müssen Percy, Annabeth, Grover und Tyson vor ihren Feinden den Faden des Dädalus finden. So beginnt eine Jagd in unterirdischen Gängen eines Labyrinths.

Meiner Meinung nach ein sehr spannendes Konzept. Leider werden die kreativen Möglichkeiten der Geschichtsführung nicht ausgenutzt. Ansonsten ein wirklich tolles Buch – schon das Cover ist wunderschön und lässt hohe Erwartungen aufkommen.

Die letzte Göttin (Bd.5)

Die Götter sind beschäftigt und der Krieg ist unausweichlich. Kronos und seine Armee fallen in Manhattan ein und wollen den Sitz der Götter vernichten. Nur die Halbgötter können jetzt noch das Machtzentrum der Götter verteidigen. Alte Freunde und deren Vergangenheit kommen ans Tageslicht. Die Reihe endet mit einem letzten Showdown.

Anfangs noch nicht sehr berauschend und eher ernüchternd geht das letzte Buch der Reihe los. Aber es bietet letztlich doch einen sehr spannende Schluss, mit alten Bekannten und deren Vergangenheit. Eine sehr herzliche Geschichte aus der Sicht des Sohns des Poseidons.


Im Februar gab es schon eine Rezension zu der Reihe Legend, die ich auch im März noch weitergelesen habe.

Fallender Himmel (Bd. 1)

Amerika – vom Klimawandel zerstört und in einem Kriese geworfen. Ein Großteil des Landes steht unter Wasser und die Republik hat mit einer Überbevölkerung zu kämpfen. Dies ist die Geschichte des Rebellen Day, der versucht sich gegen das System zu stellen und der treuen Soldatin June, die nach dem Mord an ihrem Bruder auf der Suche nach dem Täter ist und noch viel mehr als das findet, was ihre Treue dem System gegenüber ganz schön ins Wanken bringt.

Ein sehr emotionales Buch. Auch, wenn man sich anfangs in die Geschichte einlesen muss und es nicht gleich gelingt, ist der Reihenauftakt ein tolles Werk geworden. (mehr)

Schwelender Sturm (Bd.2)

Nachdem Day und June knapp der Republik entkommen sind, sind sie auf die Hilfe der Patrioten angewiesen. Diese stellen eine sehr fragwürdige Gegenleistung – der neue Elektor der Republik soll ermordet werden. Kann June die Republik wirklich verraten und für immer abschreiben? Für Day geht es eigentlich um etwas ganz anderes. Er will nur seinen Bruder Eden und seine langjährige Freundin Tess finden und braucht Unterstützung von den Patrioten. Aber kann man ihnen trauen?

Die Fortsetzung des ersten Bandes bleibt emotional. Nach dem im ersten Buch das Szenario und die Missstände aufgedeckt wurden, geht es in diesem Band um den Wandel der stattfinden soll. Das Buch gefällt mir recht gut, ist aber auch ziemlich grausam.


Schon im Dezember fing ich an Eragon zu lesen. Die über 700 Seiten haben mich regelrecht erschlagen und ich muss zugeben, dass es auch echt Arbeit war sich das durchzulesen.

Der fünfzehnjährige Eragon findet auf einem Ausflug ein Drachenei. Die Legenden erzählen, dass ein Drache sich seinen Reiter aussucht und der Drache Saphira sucht sich Eragon aus. Doch damit beginnt ein Leben mit großer Verantwortung für ihn, denn er hat einen mächtigen Feind – den König und allein herrschenden Drachenreiter Alagaesias.

Ein wahnsinnig gutes Buch. Mich fasziniert die detaillierte Beschreibung des Umfeldes der Reise und die mystische und magische Welt von Alagaesia. Ein wahrlich fantasiereicher erster Band einer Drachenreiter-Tetralogie. (mehr)


Ein weiteres Buch, welches ich im März gelesen habe war Die Mitte der Welt.

Das Leben von Phil ist nicht ganz leicht. Er ist schwul und wurde in ein schwieriges Verhältnis geboren worden. Er kennt seinen Vater nicht, den Glass (Mutter) verlassen hat. Sie schläft gerne mit Männern, will aber keine Beziehungen eingehen. Phil verliebt sich in einen neuen Klassenkameraden doch merkt schnell, dass etwas nicht ganz stimmt. – Eine Biografie der Familie und deren Vergangenheit in der neuen Heimat.

Während des Lesens habe ich festgestellt, dass ich den Aussagewert der Geschichte nicht finde. Mir ist nicht klar was dieses Buch vermitteln soll. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, aber ich fand das Buch teilweise etwas verstörend. Es ist außerdem auch sehr gefühlsvoll und irgendwie nett zu lesen.


Mal aus einem ganz anderen Genre, habe ich gelesen Alex Rider.

Der vierzehnjährige Alex lebt nach dem Tod der Eltern bei seinem Onkel Ian. Eines Abends stehen plötzlich Beamte vor der Tür und berichten, dass Ian Rider bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Doch die Bank bei der er gearbeitet hat stellt sich als Geheimdienst heraus und Onkel Ian war Spion. Nach einer Mission sei er getötet worden. Alex soll nun für diese Mission einspringen und wird in ein Computerunternehmen eingeschleust. Schon nach kurzer Zeit fällt Alex auf, dass hier einiges nicht ganz mit rechten Dingen zugeht und tappt schließlich in ein riesiges Verbrechen.

Dieses Buch erinnert stark an James Bond. Und auch an Joker ist ein Charakter angelehnt. Mir persönlich gefällt die Geschichte nicht so gut. Aber der Autor kann auf beeindruckende Weise Spannung aufbauen und auch einige an Schockmomente passend setzen, um die Geschichte tot ernst und verdammt nervenaufreißend zu gestalten. (mehr)


Noch nicht beendet:

Eragon – Der Auftrag des Ältesten (Bd.2)

Das war meine Lesezeit zwischen Februar und März. Weitere Informationen über die Bücher könnt ihr in den kommenden Rezensionen nachlesen. Schaut immer gerne wieder vorbei 😉

Demnächst:

  • Rezensionen der Percy Jackson Reihe
  • Update und Zwischenfazit der Drachenlesenest-Challenge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close