Lesemonat Dezember / Januar 2019

Herzlich Willkommen liebe Lesefreunde und Buchbegeisterte!

Ich war wieder weniger aktiv auf dem Blog, was wohl einfach an fehlender Motivation liegt. Die anstehende Buchmesse in Leipzig ist allerdings ein Faktor für gute Laune und dann dachte ich schreibe ich mal wieder über meine gelesenen Bücher. Da fehlt bisher ja noch der Lesemonat Dezember 2018/ Januar 2019. Vor einem Jahr schrieb ich das erste Mal über meine gelesenen Bücher und verknüpfte den Januar mit dem Dezember letzten Jahres. So soll das heute auch wieder sein. Deshalb hier meine Zeit in anderen Welten während des Dezembers und Januars…

 

Angefangen mit der Schullektüre „De passievruchtvon Karel Glastra van Loon, ein niederländischer Roman zum Thema Identitätssuche. Es geht um Bo und seinen Vater Armin, die nach dem Tod der Mutter/Frau auf unangenehme Fakten kommen, denn Armin ist unfruchtbar…

Es könnte daran liegen, dass ich mir das Buch nicht selbst ausgesucht habe und es somit nicht ganz freiwillig las. Mir gefiel es nicht. Ich fand die Personen seltsam und die Geschichte hat mich auch nicht wirklich interessiert. Ich habe mich fremdgeschämt. Die Niederländer haben damit keine Probleme, sie schreiben echt heftige und meiner Meinung nach, seltsame Geschichten.


Mein aktuelles Buch aus dem Buch-Club, den ich besuche, war „Cat and Cole“ von Emily Suvada. Die Geschichte spielt in einer Welt, die von einem fürchterlichen Virus verseucht ist. Die Protagonistin lebt wie einige andere als letzte Menschen auf und nicht unter der Erde, in Bunkern eines Großunternehmens. Natürlich nutzt das Unternehmen den Virus aus, um Kontrolle über die Bevölkerung zu erlangen, die sie in ihren Bunkern in Sicherheit bringen. Gegen das Machtmonopol will Cat ankämpfen, als sie herausfindet, dass ihr Vater einen Code geschrieben hat, der die technologisierte Menschheit vor dem Untergang bewahrt. Gemeinsam mit Cole will sie der Sache auf den Grund gehen.

Ein interessantes Buch! Ich liebe Dystopien und diese war echt gigantisch, denn neben dem Virus geht es auch noch um eine Form der Weltherrschaft von Konzernen. Und die Liebesgeschichte war nicht vorhersehbar, sondern mal etwas anders, was definitiv für das Buch spricht.


Ein großes Highlight im Dezember war außerdem das Lesen im Buch „Die Optimierervon Theresa Hanning. Die Geschichte in der Bundesrepublik Europa, mit all ihren technischen Fortschritt. Der Protagonist arbeitet bei einem großen Unternehmen, das den richtigen Arbeitsplatz für jeden Menschen sucht. Nach einer missglückten Beratung kommt die Erkenntnis über das System ans Licht.

Beängstigend realistisch und gleichzeitig super spannend. Leider ist der Schreibstil nicht durchgehend interessant. Es ist aber wirklich zu empfehlen! Und Band zwei kommt auch bald! 😊 [hier weiterlesen]


Im Januar habe ich das zweite Buch zu Ende gelesen, welches ich mir aus dem Bücher-Club mitgenommen hatte. Es ist das Prequel zur „Dark-Material“-Reihe „Über den wilden Flussvon Phillip Pullman. Die beiden Jugendlichen Malcom und Alice fliehen mit einem Baby, welches aus unerklärlichen Gründen von der Kirche gejagt wird. Sie geraten damit zwischen die Fronten von Kirche und der Geheimorganisation Oakly Street.

Eine herzerwärmende Geschichte von Liebe und Freundschaft und der erbitterte Kampf zwischen Gut und Böse. In einer mystischen Welt voller besonderer Tierwesen und magischen Gegenständen. Eine absolute Leseempfehlung auch für Leser und Leserinnen, denen die Trilogie nicht bekannt ist.


Abgebrochen: habe ich das Buch „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“. Der Autor Bastian Sick erzählt in lustigen, traurigen und zum Nachdenken anregenden Geschichten über die Fehler in der deutschen Sprache, die sich aus verschiedensten Gründen in unseren alltäglichen Sprachgeraucht eingeschlichen haben.

Das Buch ist sehr unterhaltsam. Allerdings denke ich nicht, dass es sich gut von vorne nach hinten durchlesen lässt. Das liegt am Aufbau, denn die Geschichten sind in sich geschlossen und knüpfen nicht an die weiteren Geschichten an. So ist das Buch eher etwas für zwischendurch. Ich habe nach einiger Zeit das Interesse verloren, weil mir die Geschichten nicht mehr so gefallen haben. Es steht aber noch mit Lesezeichen im Schrank und wartet auf wiederaufflammendes Interesse.

 


Ich hoffe ihr habt ordentlich was zu schmöckern und zu lesen! Schreibt gerne einen Kommentar über euer aktuelles Buch. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close