Lesemonat April/Mai 2019

Hallo liebe Buchbegeisterte!

Die letzten Monate habe ich wieder viel gelesen. Es hat richtig Spaß gemacht! Deshalb hier ein Einblick in den Lesemonat April und Mai…

„Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing ist ein Drama aus dem 18.Jahrhundert. Obwohl Gläubige der drei Weltreligionen – Judentum, Christentum und Islam – gemeinsam in Jerusalem leben, akzeptieren sie sich nicht. So kommt es, dass ein Konflikt entsteht, als die jüdische Recha vom christlichen Tempelherrn Curt von Stauffen aus einem brennenden Haus gerettet wird. Sie verlieben sich ineinander, obwohl diese Liebe in dieser Gesellschaft unmöglich scheint. Recha wurde vom Kaufmann Nathan – einem sehr angesehenen Kaufmann – großgezogen. Neben der Romanze bringt der Autor ein Geheimnis mit ins Spiel: Der Leser erfährt, dass Recha gar nicht die Tochter von Nathan ist. Wer ist sie also?

„Nathan der Weise“ ist die erste Schullektüre, bei der ich Spaß während des Lesens hatte. Ich musste mich erst an die alte Sprache gewöhnen. Es hat sich aber gelohnt. Lessing hat aus einem mittelalterlichen Werk Boccaccios das berühmte Ringgleichnis über die drei Weltreligionen in sein eigenes Werk einfließen lassen, das den Konflikt zwischen den Religionen auflösen kann. Dieses Gleichnis hat mir am besten gefallen. Auch das Ende ist klasse, weil es bis zum Schluss interessant bleibt. Es lohnt sich also das Drama zu lesen! Ich finde „Nathan der Weise“ ist zu recht ein Klassiker.

Das Buch „Orbs“ von Nicholas Sansbury Smith habe wir gemeinsam im Online-Buch-Club gelesen. Es spielt in der Zukunft. Die Erde ist so gut wie unbewohnbar geworden – eine tickende Zeitbombe. Die letzte Hoffnung setzt man auf die Besiedelung des Mars. Doch bevor es dazu kommt, gerät die Erde in den Fokus einer unbekannten Spezies aus dem All. Über Nacht stehen die Protagonisten – eine Crew aus Wissenschaftlern – allein da. Auf der Suche nach anderen Menschen stoßen sie auf geheimnisvoll blau leuchtende Kugeln.

Orbs ist mit Abstand eins der besten Bücher, die ich gelesen habe! Der Autor schafft es über 398 Seiten die Spannung aufrecht zu erhalten. Das ist unglaublich! Ich liebe die Geschichte, obwohl es ziemlich düster für die letzten Überlebenden aussieht. Dieses Buch ist top!

Auch der Thriller-Roman „Liebes Kind“ von Romy Hausmann ist höchst spannend. Es geht um die Studentin Lena, die von einen auf den anderen Tag verschwindet. Die Polizei nimmt sich der Sache an, finden aber weder heraus was passiert ist noch wie, oder wer oder was für das Verschwinden verantwortlich ist. Deshalb wird der Fall ungelöst zu den Akten gelegt. Nach vierzehn Jahren taucht eine Frau im Krankenhaus auf, die Lena verdammt ähnlichsieht. Kann der Fall jetzt aufgeklärt werden?

Die Geschichte wirkt sehr real. Ich habe mit den Polizisten mitgefiebert, die versuchen den Fall aufzuklären. Kaum schien es als hätten sie die Lösung, standen sie wieder am Anfang. Besonders gut gefallen haben mir die Protagonisten. Man bekommt ein umfassendes Bild über die Geschehnisse, weil aus mehreren Perspektiven erzählt wird. Am besten hat mir die Perspektive der Tochter von Lena gefallen. Sie ist ein sehr kluges und logisch denkendes Kind.

Über Ostern bin ich seit längerer Zeit mal wieder in eine Fantasy-Welt abgetaucht. Durch „Die Sturmkönige – Dschinnland“ ging die Reise in den Osten in die Nähe von Persien. Samarkand und Bagdad sind durch eine große Wüste voneinander getrennt. In Samarkand wird das Volk von einem abgesandten Vertreter des Herrschers Bagdads unterdrückt. Doch durch die Wüste kann niemand fliehen: Bösartige Dschinne halten die Menschen mithilfe von Magie als Sklaven und führen gegen sie Krieg. Doch die Protagonisten müssen genau durch diese Wüste…

Dass die Geschichte im fernen Osten spielt, ist für mich besonders gewesen, denn sonst entwickeln die meisten Autoren ihre Welten aus den bekannten, westlichen Zivilisationen! Es ist ein interessantes erstes Buch einer Trilogie. Leider kommt die Wendung ins Fantastische – meiner Meinung nach- aber zu spät. Der Buchklappentext versprach anderes.

Freut euch mit mir auf neuen Lesestoff:

  • Emilia und der Junge aus dem Meer
  • No Exit
  • Ophelia Scale – Die Welt wird brennen

Das wars mit dem Lesemonat, jetzt geht’s ab in den Sommer! Bis bald!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close